Fest der Volkskultur

Rückblick

Nachbetrachtung zum Fest der Volkskultur in Oberwang:

Als Bürgermeister der Gemeinde Oberwang möchte ich einen Rückblick zum vergangenen Fest halten

 

al1q3303

Bürgermeister: Matthias Hausleithner (Foto: Land OÖ/Kraml)

Ein wichtiger Faktor zum Gelingen unseres Festes war, dass wir die Zuständigkeiten rechtzeitig aufgeteilt und zugeordnet haben.

Für die Organisation des gesamten Festablaufes waren von der Gemeinde,   GV. Innerlohninger Fritz, GV. Heim Rupert, Vzbgm. Graspointner Aloisia und BGM. Hausleithner Matthias verantwortlich. Von Seiten des Forum Volkskultur, Herr Präsident Herbert Scheiböck und Generalsekretärin Frau Dr. Elisabeth Mayr – Kern.

Dr. Elisabeth Mayr – Kern (Foto: Franz Kraml)

Dr. Elisabeth Mayr – Kern
(Foto: Land OÖ/Kraml)

Präsident Herbert Scheiböck (Foto: Franz Kraml)

Präsident Herbert Scheiböck
(Foto: Land OÖ/Kraml)

Für die Organisation und für die gesamte Abwickelung im Festzelt waren die Feuerwehren Oberwang und Oberaschau, sowie die Trachtenmusikkapelle und die Union Oberwang verantwortlich und zuständig.

Das Aus- und Einräumen der Volksschule wurde von den Gemeinderäten erledigt.

Die Verschönerung unseres Ortsbildes wurde durch unsere Bäuerinnen zur allgemeinen Bewunderung und vollsten Zufriedenheit durchgeführt.

Den Themenweg Lebensroas übernahm GV. Loindl Michael und den Bereich Konradkirche / Lydia Roppold Hupf Franz.

Ein weiterer wichtiger Punkt für uns war die Werbung, in Zeiten wo die neuen Medien nicht mehr wegzudenken sind, hat uns Gaderer Josef diesen wichtigen Bereich gemacht und sehr gut umgesetzt.

Die Anlaufstelle vor und während der Zeit des Festes der Volkskultur war am Gemeindeamt, Frau Soriat Anni.

Die intensiven Vorbereitungen begannen schon im Zeitraum März / April. Das Zelt mit allen dazugehörigen Gerätschaften musste bestellt werden. Die Werbestrategie wurde festgelegt und mit den nötigen Behördenverfahren wurde begonnen. Der Schulbetrieb musste in Abstimmung mit dem Lehrkörper und den Elternvertretern für drei Tage eingestellt werden.

In Folge wurde mit den Grundbesitzern (Zelt und Parkplätze) gesprochen, bei denen ich mich besonders bedanken möchte.

Während dieser Vorbereitungszeit, gab es laufend Gespräche von Herr Fritz Innerlohninger mit Ausstellern und Selbstvermarktern.

Drei Wochen vor dem Fest wurde dann mit der Säuberung und Reinigung unseres Ortes begonnen. Die Feuerwehren haben mit unseren Tankfahrzeugen das ganze Dorf auf Hochglanz herausgeputzt, Gehsteige und Straßen gereinigt. Möchte mich auch bei der ganzen Gemeinde Bevölkerung bedanken, die ihre Häuser ebenfalls alle auf Hochglanz herausgeputzt haben. Danke!

Beim Aufstellen des Festzeltes hat es noch stark geregnet, trotzdem waren am Samstag vor dem Fest ca. 80 Mann im Einsatz. Am Montag hat der Wetterbericht für das kommende Wochenende erstmals schönes Wetter vorher gesagt, man konnte förmlich sehen, wie sehr sich alle freuten und mit welchem Elan alle die letzten Vorbereitungen in Angriff nahmen.

Die Bäuerinnen schmückten unseren Ort wunderschön, überall wo man hinschaute waren Blumen, Gestecke, Heupuppen oder altes Deko – Material. Am liebsten hätte man nach dem Fest, alles so belassen, so sehr war man von diesem Augenschmaus angetan.

(Foto: Franz Kraml)

(Foto: Land OÖ/Kraml)

Die Prangerschützen, der Trachtenverein, die Jäger, der Oldtimer- Club, die Grillstube, die Oberwanger Wirtschaft, der Verein Lebensroas, die Ortsbauern, die Goldhaubenfrauen und die Bäuerinnen stellten ebenfalls ihre Zelte oder Stände auf. Auch in der Schule und im Turnsaal wurde alles vorbereitet und die Bühnen von unserer Trachtenmusik aufgebaut

Das Fest kann beginnen: Bei schönstem Wetter begann das Fest am Freitag mit dem Salut der Prangerschützen und mit dem Sternmarsch der Musikkappellen, wo am Platz vor dem Kriegerdenkmal eine schöne Eröffnung stattfand.

Im Turnsaal bei der Veranstaltung des Bezirkblasmusikverbandes Vöcklabruck kamen die Zuhörer voll auf ihre Kosten. Ein besonderes  Highlight war der Auftritt der jungen Sieger des Prima La Musika. Im Turnsaal war kein Platz mehr frei. Ebenfalls sehr gut besucht, war die Veranstaltung des Stelzhammerbundes „ Gxsund lachen“ im Gasthaus Stabauer. Den Ausklang im Festzelt machte die Gruppe „Pro 7“, die für eine super Stimmung sorgten. Der Samstag begann mit den Ausstellungen der Verbände der Volkskultur in der Volksschule, sowie mit den Veranstaltungen am Themenweg Lebensroas.

Gleichzeitig ist auch der Schmankerl  und Handwerksmarkt im Ortszentrum eröffnet worden. Ab 13:30 Uhr waren dann die Gruppen der Landjugend bei den Landesmeisterschaften im Volkstanz – Wertungstanzen im Einsatz, wo man hervorragende Leistungen sehen konnte.

Um 15:00 Uhr gab es die Möglichkeit das Atelier von Lydia Roppold und die Konradkirche zu besuchen,

Foto:Franz Kraml

Foto: Land OÖ/Kraml

wo im Anschluss unser Pfarrer, Herr Dr. Ernst Wageneder eine besinnliche Andacht mit Harfen und Orgelbegleitung hielt.

Weiter ging es um 18:00 Uhr mit der Trachtenmodenschau im Festzelt, bei der unsere heimischen Models auftraten und die Kleidung des Heimatwerkes bestmöglich präsentierten, dass Publikum war begeistert. Gleichzeitig wurde im Gasthaus Stabauer, von den Schülerinnen der HBLA Neumarkt am Wallersee im Zuge ihrer Maturaarbeit der Film „Der Fidele Bauer“ aus dem Jahr 1971 gespielt, der ja in Oberwang gedreht wurde.

Der nächste Programmpunkt war die Siegerehrung beim Volkstanzen. Ein weiterer Höhepunkt war dann „Gsunga und gspült“, im Gasthaus Fideler Bauer, wo Franz Gumpenberger moderierte und auch eine Gruppe aus Oberwang auftrat. Denn Abschluss am Samstag machte dann die Gruppe „Pleiten, Blech und Pannen“ im Festzelt.

Auch am Samstag waren schon sehr viele Besucher in Oberwang und haben sich interessiert die Ausstellungen und Veranstaltungen angesehen.

Der Sonntag sollte aber alles bei Weitem übertreffen. Los ging es schon mit dem Weckruf der Prangerschützen um 6 Uhr.

Prangerschützen Oberwang (Foto: Franz Kraml)

Prangerschützen Oberwang
(Foto: Land OÖ/Kraml)

Vor dem Abmarsch zum Festgottesdienst durfte ich bereits um 08:15 unseren Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer bei uns in Oberwang begrüßen. Der Gottesdienst, an dem Landeshauptmann Pühringer teilnahm, wurde von Kurat Thomas Lechner und Frau Pfarrerin Gabi Neubacher von der evangelischen Kirche teilweise in Mundart sehr feierlich abgehalten.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden wieder die Ausstellungen und der Handwerksmarkt eröffnet, es begann das „Platzlsingen“ der O.Ö. Chöre an 4 verschiedenen Stellen, wo abwechselnd gesungen und musiziert wurde.

Ab 10:00 Uhr spielte die Trachtenmusikkappelle Oberwang im Festzelt einen Frühschoppen. Zu diesem Zeitpunkt waren schon sehr viele Besucher im Ort.  Zu Beginn des Festzuges, der um 14 Uhr begann war unsere Gemeinde wirklich das Zentrum der Volkskultur in Oberösterreich. Mehr als 45 Gruppen die am Festzug teilnahmen und tausende Besucher gaben unserem Fest eine unvergessliche Atmosphäre die wir nicht so schnell vergessen werden. Beim Schlussfest vor dem Gemeindeamt herrschte Gänsehautatmosphäre und allen denen man ins Gesicht schaute – lächelten.

Unser Herr Landeshauptmann sprach in seiner Rede an, was jeder der in Oberwang war auch selber erlebte, seit es das Fest der Volkskultur gibt, hat es noch nie so viele Besucher bei diesem schönen Fest gegeben.

Zum Abschluss ist es mir ein Bedürfnis, mich bei allen die zum Gelingen dieses wunderschönen Festes beigetragen haben, ganz herzlich zu bedanken. Mein besonderer Dank gilt der Feuerwehr, die zusätzlich zur Arbeit im Zelt auch noch den Lotsen und Ordnerdienst zur vollsten Zufriedenheit erledigt hat. Das gleiche gilt auch für die Musik, die ebenfalls neben der Arbeit auch noch musikalisch am Freitag und Sonntag im Einsatz waren. Darf mich aber bei allen, die aktiv in irgendeiner Form beim Fest teilgenommen haben sehr herzlich bedanken. Möchte mich auf diesem Weg auch bei den Behörden und der Straßenmeisterei Mondsee für die gute Zusammenarbeit bedanken. Mein besonderer Dank gilt GV. Fritz Innerlohninger und dem gesamten Organisationsteam.

Zum Schluss ist es mir ein Bedürfnis, als Bürgermeister von Oberwang zu sagen, ich bin Stolz, dass uns das als Gemeinde Oberwang „gemeinsam“ gelungen ist. Das Fest der Volkskultur in Oberwang 2016, war für unsere Gemeinde eine einmalige Veranstaltung, die gezeigt hat, wenn alle zusammen halten, sind wir zu großen Dingen fähig.

 

Euer Bürgermeister:

Hausleithner Matthias

(Foto: Franz Kraml)

(Foto: Land OÖ/Kraml)